Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Guten Tag.

Suchen Sie eine zertifizierte Coaching-Ausbildung in Deutschland?

 

Es gibt für die Suche nach einer qualifizierten Coach-Ausbildung eine Reihe von Entscheidungsstrategien: Sie können sich an einen der ca. 20 Coaching-Vereine wenden. Einflussreiche Mitglieder dieser Vereine bieten Coaching-Ausbildungen an, die von den Vereinen befürwortet werden. Das hilft also nicht wirklich weiter. Alle diese Ausbildungen sind in der Regel vom Verein zertifiziert oder anerkannt. Oder Sie können eine Coaching-Ausbildung wählen, die "neutral" zertifiziert oder geprüft ist. Es gibt eine Reihe von Firmen und Institutionen, die Coaching-Ausbildungen gegen eine hohe Gebühr prüfen und zertifizieren.

 

Die Qualitätsgemeinschaft Coaching Ausbildung (QCA) ist eine solche Institution. Allerdings verdienen weder die QCA noch die Prüfer damit wirklich Geld. Stattdessen geht der allergrößte Teil der Prüfgebühren an den Stiftungsfonds Deutscher Coaches - einen Unterfonds der Stiftung Deutsche Welthungerhilfe für Asien- und Afrikaprojekte (DWHH). Schirmherr der DWHH ist der jeweilige Bundespräsident Deutschlands.

 

Wir möchten sicherstellen, dass Interessenten eine Coaching-Ausbildung wählen können, die "auf Herz und Nieren" geprüft ist. Als Interessent/in sollten Sie dennoch alle Ausbildungen sorgfältig vergleichen, Feedbacks ehemaliger Teilnehmer durchlesen, Publikationen der Trainer/innen lesen u. a. Denn letztlich kann eine Zertifizierung nur formale Außenkriterien abfragen. Ob Sie sich in einer Coach-Ausbildung wohlfühlen werden und dort das lernen und erleben, was Sie sich wünschen, kann durch den Vergleich mit Herz und Kopf (und Kontostand) eher überprüft werden. Die QCA-Zertifizierung ist hierbei nur ein kleiner Punkt.

 

Wenn Sie selbst eine Coaching-Ausbildung anbieten, können Sie sich an die QCA wenden, um Ihre Ausbildung zertifizieren zu lassen.

 

 

Die Prüfunterlagen und -Hinweise können Sie herunterladen.

 

 

Dieses Siegel wird für komplette Coach-Ausbildungen vergeben, die allen QCA-Anforderungen gerecht werden.Dieses Siegel wird für komplette Coach-Ausbildungen vergeben, die allen QCA-Anforderungen gerecht werden.

Formale Kriterien

Wir überprüfen die Inhalte und die Dauer einer Weiterbildung, die Qualifizierung der Lehrpersonen, die faire Vertragsgestaltung, die Schlüssigkeit des Curriculums, die Erfolge bisheriger Teilnehmer (deren Websites und Interviews) u. v. a.

 

Herz und Haltung

Wir überprüfen die Ethik und Gesinnung der Anbieter. Uns ist wichtig, dass sie über einen Verband dem Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e. V. (FWW) angeschlossen sind. Denn diese Dachorganisation garantiert ein Wertefundament und dient gleichzeitig Kunden und Anbietern als Schlichtungsstelle. Das FWW-Siegel finden Sie ganz unten auf dieser Seite.

 

Immer ein Weg

Eine Ausbildung zum Coach von ca. 150 Stunden ist niemals ein qualifizierter Abschluss, der mit einem Studium oder einer mehrjährigen Ausbildung in Supervision (DGSv, SG, DGSF, BDP) vergleichbar ist. Die "Coaching-Ausbildung" ist der qualifizierte Start einer kontinuierlichen Entwicklung zum Profi. Erst nach drei bis fünf Jahren supervidierter Coaching-Praxis ist ein Coach "Profi"! Ein guter Coach-Ausbildungsanbieter weist hierauf hin. Hierzu gehört auch der Hinweis, dass viele Absolventen von Coach-Ausbildungen nicht sofort reich werden. In der Tat verdienen nur wenige damit später viel Geld! Auch dies wird von seriösen Anbietern erklärt.

 

Das Siegel des FWW, das Weiterbildner führen sollten.Das Siegel des FWW, das Weiterbildner führen sollten.